Weihnachten im T-Shirt Business

Weihnachten im T-Shirt Business

Die beste Zeit des Jahres sind im Shirt Business für mich die Monate November und Dezember. Im Schnitt erziele ich gut 50% meines gesamten Jahresgewinns in den letzten beiden Monaten des Jahres. Für dieses Jahr habe ich drei Szenarien aufgestellt, welche ich für realistisch halte. Die Prognosen reichten von 145.000$ bis 186.000$. Das Ergebnis unserer diesjährigen Weihnachtsverkäufe möchte ich dir in diesem Beitrag zeigen.

Große Zahlen – Einordnung

Die Zahlen beziehen sich jeweils auf den Account meiner Freundin und auf meinen Account. Wir arbeiten als Team zusammen und am Ende wird der Gewinn ganz brav 50/50 geteilt. Die Zahlen wirken daher erstmal ziemlich groß, am Ende rechne ich es netto für jeden von uns aus. Da ist es dann nicht mehr ganz so viel. Es handelt sich bei den folgenden Zahlen um die Verkäufe/Erlöse unserer Merch by Amazon Accounts. 

Drei Szenarien

Die zwei besten Monate des Jahres laufen bei uns jedes Jahr ähnlich ab. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre, habe ich ein Szenario entworfen, in dem unser Wachstum etwas schwächer ist, ein Szenario mit ähnlichem Wachstum und ein Szenario mit besserem Wachstum. Dies habe ich jeweils für die Monate November und Dezember einzeln aufgeschlüsselt. Das letzte Szenario, mit besserem Wachstum, ist leider meilenweit entfernt von dem Ergebnis und wird daher hier nicht weiter beleuchtet. Wer sich für die Berechnungsmethode interessiert, findet diese in meinem dazugehörigen YouTube Video.

November

Der Monat November hat sehr verhalten begonnen. Wir haben bis zur Mitte des Monats kaum einen Anstieg der Verkäufe verzeichnen können. Dies war in den letzten Jahren anders. Die letzten Tage um die Tage Black Friday und Cyber Monday sind dann jedoch deutlich besser gewesen und haben die anfängliche Schwäche ausgeglichen. An beiden Tagen war ich auf meinem YouTube Channel live. Die Aufzeichnungen kannst du dir hier anschauen.

Konkrete Zahlen

Die Zahlen, welche du jetzt siehst, nenne ich Profit. Es handelt sich hierbei um das Ergebnis aus Lizenzeinnahmen (Royalties) – Werbeausgaben (Adspend). Kosten wie Mitarbeiter, Buchhaltung, Software oder Steuern sind hier nicht enthalten. Der erwartete Profitspanne lag im Monat November zwischen 53.496,38€ und 61.530,45€.

Ergebnis

Das Ergebnis liegt 9,33% über der unteren und 4,95% unter der oberen Profitspanne. Auf 58.486,93€ hat es der Monat November bei uns gebracht. Dabei kamen knapp 38.000€ vom US Markt. Die anderen fünf Märkte (DE; UK; FR; IT; ESP) haben beim Wachstum enttäuscht und lagen im Schnitt sogar 17% unter dem pessimistischem Szenario. Der Cyber Monday war der beste Tag mit 4.652,96€ Profit.

Dezember

Die Preisspanne für den besten Monat des Jahres lag zwischen 88.563,51€ und 109.366,50€. Die Besonderheit ist, dass insbesondere der deutsche Markt aufgrund der langen Lieferzeiten historisch sehr gut im Dezember performt.

Ergebnis

Das Ergebnis liegt 13,90% über der unteren und 7,77% unter der oberen Profitspanne. Der Monat Dezember hat uns 100.870,31€ Profit eingebracht. Der beste Tag des Monats war der 9. Dezember mit einem Profit von 6.391,85€. Auch dieses Jahr hat der deutsche Markt im Monat Dezember nicht enttäuscht. Er lag in Summe sogar minimal über dem zweiten Szenario.

Gesamtergebnis

Das Gesamtergebnis zur besten Zeit des Jahres beläuft sich auf 159.357€ für uns zusammen. Pro Person bedeutet das einen Profit von 79.678,62€. Ziehen wir die Kosten für Designer, VAs, Software und Steuern ab, kommen wir auf einen Nettoertrag von 55.818€ mit Merch by Amazon. Rechne ich die Erlöse der anderen Plattformen wie Spreadshirt, RedBubble, Society 6 etc. mit dazu, liegen wir bei knapp unter 61.000€ pro Person.

Fazit

Jedes Jahr aufs Neue bin ich überrascht wie stark der Umsatzanstieg in den Wochen vor Weihnachten in diesem Business doch ist. Wir haben zusammen als Paar über 120.000€ in diesen 8 Wochen verdient. Wir haben im letzten Jahr unseren Fokus ein wenig vom US Markt auf die anderen Märkte gelegt. Dabei hat nur der deutsche Marktplatz überzeugt. Die Ergebnisse auf den anderen Marktplätzen sind eher ernüchternd. Allerdings war dies nach Eröffnung des deutschen Marktes vor einigen Jahren nicht anders. Die Verkäufe auf dem US Markt sind insbesondere durch einige Winner getrieben, welche teilweise dreistellige Verkäufe pro Tag erzielen konnte. Das Jahr 2021 endet überaus zufriedenstellend. Der Profit liegt im unteren Drittel meiner Erwartungen, aber dennoch akzeptabel. Letztendlich hat auch dieses Jahr wieder gezeigt: in diesem Business sind auf allen Marktplätzen enorme Chancen vorhanden.

Wie geht es weiter

Ich bin gespannt in welche Richtung sich das POD Business im kommenden Jahr entwickelt. Werden die neuen Märkte sich ähnlich entwickeln wie der deutsche Markt nach zwei Jahren? Wird es neue Produkte geben? Werden wir neue Marktplätze bekommen?
Wie lief dein viertes Quartal? Bist du mit deinen Verkäufen zufrieden? Lass es mich gern in den Kommentaren unter diesem Beitrag wissen.

Bei denen mit einem *Stern gekennzeichneten Links und den Bannern handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf bzw. Abschluss eines Depots oder Kontos über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ist der Preis genau der gleiche wie bei einem Direktkauf. Du hast durch die Benutzung des Links keine Nachteile, unterstützt aber meinen Blog.

Alle Artikel auf homooeconomicus.com sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen und unverbindlichen Information. Es findet keinerlei Anlageberatung von Seiten des Betreibers statt. Es wird keine Empfehlung für eine bestimmte Anlagestrategie abgegeben. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Investitionsentscheidungen sollten niemals nur auf Basis von Informationsangeboten dieser Seite getroffen werden. Der Autor übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung dieser Informationen entstehen.

Transparenzhinweis, Haftungsausschluss und Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Die veröffentlichten Artikel, Analysen, Daten, Tools und Prognosen sind mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt. Die Quellen wurden als als vertrauenswürdig erachtet. Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Daten nicht garantieren. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Inhalte und Informationen kann nicht übernommen werden.

Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.

Sollten Sie sich die auf dieser Seite angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln Sie eigenverantwortlich auf eigenes Risiko. Bitte beachten Sie, dass Wertpapiere grundsätzlich mit Risiko verbunden sind und im Wert schwanken können. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Die Dividende eines Unternehmens ist nicht garantiert, kann gekürzt oder ganz gestrichen werden.

2 Kommentare zu „Weihnachten im T-Shirt Business“

  1. Krasse Zahlen Aaron- herzlichen Glückwunsch 🤩👌🏻😎
    Dies war mein erstes richtiges Q4 das ich miterleben durfte (hab Oktober 2020 begonnen) und hatte knapp 1.800€ Umsatz in T4000- hätte meinetwegen ruhig etwas besser laufen können bin im Großen und Ganzen aber recht zufrieden.

  2. bin im t1000 und habe 600€ gemacht. Letztes Jahr angefangen. mal gespannt aufs q4 in diesem jahr, strebe an bis dahin t4000 zu sein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top